Startseite » Sassen » Therapiehaus

(Stand: 2012)

Das Therapiehaus in Sassen

Das Therapiehaus in Sassen
Das Therapiehaus in Sassen

 

Dieses Haus wurde von Kurt Eisenmeier entworfen und im Jahr 1979 gebaut. Es wurde mit Frau Dr. Heidester so konzipiert, dass in der mittleren Etage ein Arztzimmer, ein Krankengymnastikraum, zwei Räume für Wasseranwendungen und Massagen (Unterwasserdruckstrahlmassage, Öldispersionsbäder, Arm- und Fußbäder), sowie ein Heileurvthmieraum Platz fanden. Die Idee war eine medizinisch-therapeutische Grundversorgung am Ort zu haben. Bislang war der in Schlitz ansässige Arzt Dr. Wegener ärztlicher Betreuer der Lebensgemeinschaft gewesen. Die obere und die untere Etage dieses Hauses sollten als Wohnraum genutzt werden.

Frau Dr. Ruth Heidester übernahm nach Aufgabe ihrer Kassenarztpraxis in München die kassenärztliche Versorgung in Sassen. Diese gab sie im Jahr 1986 an Dr. Constanin Paxino weiter, der allerdings schon nach zwei Jahren die Leitung des Sanatoriums in Schloss Hamborn, einer Reha-Klinik, übernahm. Als sein Nachfolger kam Herr Dr. Manfred Maasz nach Sassen und erweiterte die Praxis zu einer öffentlichen Allgemeinarztpraxis mit den jetzt hier langjährig mitarbeitenden Arzthelferinnen Frau Schlitt und Frau Trossbach. Die Heileuthythmie wird heute nicht mehr im Therapiehaus gemacht, dafür wurden andere größere Räume in Sassen und auf dem Richthof gefunden. Zeitweise arbeiten noch Frau Christa Born als Rhytmische Masseurin und Chirophonetikerin und wechselnde Krankengymnasten im Therapiehaus.

Die Praxis Dr. Maasz
Hausansicht vom Dorfteich aus

Im Obergeschoß lebt Renate Party, unsere hier seit Jahrzehnten in der Gemeinschaft tätige Sprachgestalterin. Im Untergeschoß wohnen seit einigen Jahren unsere Landwirte Emmerich von Beöczy mit Frau Katja und ihren Töchtern, sowie auch Gottfried Graf, ehemaliger Hausvater des Marjatta Hauses.